Zurück ...ttt
Erstes Kapitel:  
In dem Anker gelichtet werden und die Reise in den Norden beginnt 
Zwei Jahre seelischer Spagat. An zwei Orten zur gleichen Zeit und an keinem so richtig: einer nimmt die gesamte Energie durch die Sorge um die kleinen Dinge des Alltags in Anspruch, so schwer wie Wackersteine - der andere ist Zufluchtsort aller Gedanken, die frei und leicht wie die Wolken mit dem Wind ziehen.....
 
Der Versuch, Körper und Seele wieder zusammen zu bringen, die Reise der Wirklichkeit hin zu jenem Ort, an dem sich die Träume in den Ästen einer schlaken, hohen Pappel verfangen und die Störche ihr Nest gebaut haben.

Eine Reise in den Norden, auf der Suche nach einem neuen Lebensumfeld. Zwei unzertrennliche Begleiter im Gepäck: ein gewisses Schwindelgefühl und viel Illusion.......
Hochseil
Flur
Zurück bleiben viele Erinnerungen. Zwanzig Jahre sind eine lange Zeit, lang genug jedenfalls, um zu erleben, wie die eher prosaische Anschauung des Alltags die Bezauberung der ersten Begegnung langsam aber mächtig zu verdrängen vermag.

Trotz allem ist es kein "Auf Nimmerwiedersehen". Zu viele Ecken und Winkel sind mir unvergesslich geworden. Freunde habe ich gefunden, auf die ich immer zählen konnte; Nachbarn, die dafür sorgten, dass ich mich nie fremd gefühlt habe.

Nur ist es mir in all dieser Zeit nicht gelungen, in diesem Grossstadtdschungel meinen Platz zu finden, meinen Rhythmus  dem Ampel- und U-Bahn-Takt anzupassen.

Manchmal ist es einfach besser, aus der Entfernung zu lieben. 


Computer
Bei all meinen Vorbehalten gegen den Vormarsch der Computerei fasziniert es mich doch, wie man solche Unmengen an Information  speichern und abrufbereit halten kann, und wie sich dadurch die Zahl der Kisten verringern lässt, die treppab, treppauf zu schleppen sind. Liegt es an meiner mangelnden Speicherkapazität oder fehlenden Abrufbereitschaft, dass mich ständig das Gefühl begleitet, irgend etwas vergessen zu haben......

  "Lebe wohl
Madrid,
 lebe wohl
dein Prado
und
deine Quellen 
aus denen 
Nektar strömt
und  Ambrosia regnet..."

Cervantes "Reise des Parnaso", 1614.

Umzug
¡Willkommen Puentetoma!

amilde@andreamilde.com Copyright der Fotos auf dieser Seite: Lea Sánchez Milde Ampelmann